Auf dem Traumpfad Wolfsdelle

hdr

Blick hinunter auf Rhens und den Rhein

Heute haben wir das herrliche Spätsommersonntagswetter genutzt, um einen schönen Traumpfad mit Bellis und Doxi zu laufen. Ausgangspunkt des Wanderweges war Rhens, das malerisch zwischen Koblenz und Boppard am Rhein liegt. Vom Rathaus in der mittelalterlichen Altstadt ging es zunächst durch das Viehtor der alten Stadtmauer über einen ansteigenden Weg zum Rheinplateau.

Dort unternahmen wir einen kurzen Abstecher zum sogenannten „Königsstuhl“, einem Monument aus Basaltsteinen, an dem die Könige des Mittelalters ihren Treueeid leisteten. Allerdings ist das heute zu besichtigende Bauwerk ein inzwischen versetzter Nachbau aus dem Jahre 1842, dessen Original 1795 in den Wirren des Ersten Koalitionskriegs und der französischen Besetzung des Linken Rheinufers zerstört wurde. Nichtsdestotrotz hatten wir von dort einen herrlichen Panoramablick auf den Rhein von der Marksburg bis zur Festung Ehrenbreitstein.

Durch Wälder und kurze Talabschnitte ging es weiter über einen steilen Anstieg auf die Rheinhöhe Kriesenkopf. Von dort konnten wir eine spektakuläre Aussicht auf den Hunsrück und den Taunus genießen. Damit hatten wir den höchsten Punkt unserer heutigen Wanderung erreicht. Anschließend ging es durch Wald abwärts zum Hohlweg „Wolfsdelle“, der von knochigen alten Bäumen gesäumt wird, und weiter ins untere Mühlental. Über einen schmalen Pfad entlang des Mühlenbaches erreichten wir wieder unseren Ausgangspunkt. Uns und den Hunden hat diese Tour sehr gut gefallen.

( MITI / )