Archiv der Kategorie: Doxi

Info: unsere Doxi

Die folgenden Beiträge aus der Rubrik „Doxi“ dokumentieren das Leben unserer dritten Hündin, die 2013 geboren wurde. Doxi ist eine Tochter von Bellis und damit ein Enkel von Bloxi. Sie entsammt dem zweitem Wurf von Bellis.

Doxi wird zur Zeit in der Unterordnung und Fährtenarbeit ausgebildet. Wir hoffen, dass sie die Zuchttauglichkeit erreicht und im Alter von drei bis vier Jahren (2015/2016) ihren ersten Wurf haben wird.

( MITI / )

Doxi ist wieder heiß

Wir warten schon eine ganze Weile darauf, nun ist Doxi wieder heiß. Hat sich ganz schön Zeit gelassen, die Gute. Aber man konnte schon merken, wie sich die Hitze langsam aufbaut: Das vermehrte Schnuppern an Hauswänden und anderen Stellen, wo Rüden gerne ihr Urin hinterlassen. Und das Gequietsche, wenn wir bei einigen Rüden am Gartenzaun vorbeikamen. Jetzt müssen wir 14 Tage gut aufpassen, bis sich die Hysterie wieder gelegt hat.

  1. Hitze: 15. Juni 2014
  2. Hitze: 16. Februar 2015 (246 Tage Abstand)
  3. Hitze: 30. Dezember 2015 (317 Tage Abstand)
  4. Hitze: 28. September 2016 (273 Tage Abstand)
  5. Hitze: 08. August 2017 (314 Tage Abstand)
( MITI / )

Spass im Herbstlaub

gemuend_nov_2016_008_1280x960

Wir sind für ein paar Tage im Nationalpark Eifel unterwegs, und Doxi liebt es, sich durch das trockene Herbstlaub zu wälzen.  In den Buchenwäldern hier gibt es zur Zeit mehr als genug davon. Und wie schön das raschelt und knistert. Aber seht selbst …

( MITI / )

Lieblingsspiel „Nackenbeißen“

hdr

Bellis rollt sich auf der feinen Wildschweinwiese erst Mal richtig ab

Heute war ich mit Bellis und Doxi am Rand des Nationalparks Eifel bei Gemünd unterwegs. Wie das folgende Video zeigt, haben die Beiden die Gelegenheit genutzt, um mal wieder ihr Lieblingsspiel zu spielen: Lustiges Nachrennen mit Nackenbeißen.

Wenn Sie gemeinsam unterwegs sind, machen sie das regelmäßig. Auch bei uns zu Hause im Garten erwischt man sie immer wieder dabei. Eine der beiden Damen fordert die andere auf, und sofern sich diese nicht total abgeneigt zeigt, geht es auch gleich los. Es macht ihnen offensichtlich riesigen Spaß.

Im Anschluss an unsere Wanderung waren wir noch kurz auf der Bug Satzvey, die u.a. durch ihre Ritterspiele und Mittelaltermärkte bekannt ist. Wir fahren so oft auf dem Weg in den Nationalpark an der Burg vorbei. Jetzt waren wir endlich einmal da.

( MITI / )

Ein Tag mit Sinok

Soinok (links) und Doxi auf unserer Terrasse. Sinok hat es sich auf Doxis Decke gemütlich gemacht.

Sinok (links) und Doxi auf unserer Terrasse. Sinok hat es sich auf Doxis Decke gemütlich gemacht.

Heute habe ich zum erten Mal Hundesitter für Sinok gespielt, den neuen Hund von unseren Freunden Sabine und Clemens. Die Beiden hatten früher den feinen „Aaron vom Niederrhein“ aus unserem A-Wurf, der jedoch leider im Frühjahr verstorben ist.

Sinok ist jetzt ihr neuer Hovawart und mit sieben Monaten schon ein ganz schöner Brocken. Doxi fand das natürlich nicht so toll, dass ein männlicher Junghund einen ganzen Tag lang in ihrem Revier „abhängt“, zumal sie kurz vor ihrer Hitze steht.

Aber Sinok ist noch nicht geschlechtsfrei und so hat er den Braten im wahrsten Sinne des Wortes „nicht gerochen“. Dadurch gab es zwischen den Beiden keine größeren Probleme.

( MITI / )

Mit Doxi und Bellis im Mühlenbusch

Kurze Trinkpause an einer Furth des XXX-Baches

Kurze Trinkpause an einer Furth des Norfbaches

Doxis Mutter Bellis ist wieder einmal für ein paar Tage bei uns. Gemeinsam mit meiner Wanderfreundin Gabi und den beiden Hunden drehen wir eine 14 KM-Runde durch den Mühlenbusch, ein größeres Waldgebiet im Süden des Rhein-Kreises Neuss.

Die Beiden Hunde haben wie immer viel Spaß miteinander. An einer öffentlichen Obstwiese pflücken wir einige Birnen und Apfel und die Hunde bekommen jeweils ein paar Stückchen ab. Hmmm, das schmeckt …

( MITI / )

Ein Hovawart in Houverath

Unterwegs mit Jimi und Doxi

Unterwegs mit Jimi und Doxi

Heute habe ich mit Doxi meinen Freund Manfred und seinem Hund Jimi besucht. Die Beiden beziehen demnächst ein kleines Häuschen mit schönem Garten in Houverath, kurz vor der Landesgrenze von NRW und Rheinland-Pfalz, nur wenige Kilometer von der Ahr entfernt.

Direkt vor der Haustür liegt der große und schöne Wald von Bad Münstereifel. Dort haben wir mit den Hunden bei wunderbarem Frühherbstwetter eine feine 10 KM-Runde gedreht.

( MITI / )

Doxi macht das Seepferdchen

Ein wunderbares Strand und der perfekte Tag, um das Schwimmen zu lernen: Kristallklares Wasser und kein Seegang.

Ein wunderbarer Strand und das perfekte Wetter, um mal wiede zu schwimmen: Kristallklares Wasser und kein Seegang.

Jetzt ist es passiert: Doxi ist zum ersten Mal richtig im Meer geschwommen. Sie liebt es ja, durch Waser zu laufen und Stöckchen zu holen. Aber weiter als bis zum Bauch geht sie nur ungern ins Wasser. Jetzt haben wir sie zum Schwimmen im Meer animieren können, und zwar an einem ganz schönen Strand auf Fehmarn mit ruhigem und kristallklarem Wasser.

Jutta ist spontan ins Wasser gestiegen und ein wenig raus geschwommen. Ich habe ein Stöckchen in ihre Richtung geworfen und Jutta hat Doxi zu sich gelockt Und siehe da: Plötzlich ist Doxi geschwommen. Und das nicht nur einmal, sondern ein Dutzend Mal hintereinander.

Das müssen wir durch Wiederholung sicher noch ein wenig festigen, aber sie kann es, und es sieht total süß aus, wie auch das folgende Video zeigt.

( MITI / )

Mützenich – Allein im Venn

Alles so schön weß hier

Alles so schön weß hier

Samstagmorgen 9:00 – wir sind die ersten im Hohen Venn an der Deutsch-Belgischen Grenze zwischen Monschau und Eupen. Und die große Überraschung: Hier auf 600 Meter Höhe ü.N.N. liegen noch 15 cm Schnee, während bei uns im Rheinland bereits der Frühling anklopft.

Bei herrlichem Sonnenschein stapfen wir durch die in weiß getauchte Wald- und Heidelandschaft. Auf einer 14 Km-Runde durchqueren wir das Venn und wandern entlang der Grenze. Eine herrliche Tour.

( MITI / )

Zwischen Winter und Frühling

Blick von der nördlichsten Weinbergen Deutschlands auf Bonn

Blick von der nördlichsten Weinbergen Deutschlands auf Königwinter (vorn) und Bonn (hinten)

Bei herrlichem Sonnenschein bin ich heute mit Doxi, meinem Freund Manfred und seinem Hund Jimy, durchs Siebengebirge gewandert. An den Westhängen auf der Rheinseite hatten wir einen herrlichem Fernblick auf Bonn. Dort war in der Mittagssonne bereits ein Hauch von Frühling spürbar, oben im Wald dagegen lag noch Schnee. Ein wunderbarer Kontrast.

Vom Wanderparkplatz beim Ort Vinxel ging es auf der 12 Km-Runde zunächst durch die nördlichsten Weinberge Deutschlands zum Kloster Heisterbach. Anschließend durch den Wald weiter zu den markanten Felsformationen am Stenzelberg, wo fast hundert Jahre lang Stein abgebaut wurde. Über die Kassler Heide und am Ort Heisterbacherrott vobei führte uns der Weg dann wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Die beiden Hunde hatten unterwegs viel Spaß und wir haben die Wanderung, das Wetter und die vielen schönen Fernblicke auch genossen.

( MITI / )

Treffen mit Aaron an der Ahr

Blick hinunter von der Saffenburg auf den Womo-Stellplatz

Blick hinunter von der Saffenburg auf den Womo-Stellplatz am Bahnhof von Mayschoß (Bildmitte)

Es gibt ja bekanntlich Zufälle, die gibt es eigentlich gar nicht. An einem grauen Sonntagmorgen bin ich früh Morgens mit Doxi nach Mayschoss an der Ahr aufgebrochen, um dort eine Wanderung durch die Weinberge zu unternehmen. Der Wanderparkplatz liegt am kleinen Bahnhof des Ortes, an den auch der Wohnmobilstellplatz grenzt. Und wer steht dort mit seinem Wohnmobil an diesem Morgen? Sabine und Clemens mit Aaron aus unserem A-Wurf.

Zu Hause wohnen sie nur wenige Kilomenter von uns entfernt im Nachbardorf. Und nun treffen wir hier in der Fremde unerwartet aufeinander. Was für eine schöne Überraschung! Die Wanderung rauf zur Burg Saffendorf und durch die Weinberge entlang des Rotweinsteigs geriet da fast zur Nebensache.

Der zehnjährige Aaron hat sich riesig gefreut, mich wiederzusehen (wedel, wedel, quietsch, quietsch), und ich freue mich auch immer, wenn ich auf die Drei treffe  (nur ohne quietschen). Haben wir natürlich eine Weile geplauscht und mit den Hunden Guschiguschi gemacht. Und weil ich so überrascht war, habe ich natürlich prompt vergessen, Fotos von den beiden Hunden zu machen. So geht’s manchmal 🙂

( MITI / )

Rückschau auf das Jahr 2015

Blick über die Höhenlagen des Mayen-Kreises

Auch 2015 waren wir wieder viel mit den Hunden unterwegs

Ein ereignisreiches Hundejahr 2015 neigt sich dem Ende entgegen. Doxi hat erfolgreich die Begleithundeprüfung absolviert (und das gleich zwei Mal), Bellis ist bei den Deutschen Fährtenhundmeisterschaften gestartet und ich war mit Doxi mehr als 100 Tage im Wohnmobil unterwegs.

Fast 1400 Wanderkilometer haben wir dabei zurück gelegt und zusätzlich noch einmal rund 600 Kilometer mit den Joggingschuhen unter den Füßen. Hier ein Überblick über unsere schönsten Reisen:

  • Februar: Eifel
  • März: Renesse / Möhnesee
  • April: Rothenburg ob der Tauber und Fränkisches Seenland / Die Lippe hinauf
  • Mai: Amsterdam
  • Juni: Havelland und Berlin
  • Juli: Entlang der Ems bis nach Papenburg / Die Weser hinauf und Schleswig-Holstein
  • September: Südliches Bayern
  • Oktober: Saarland / Pfälzer Wald / Rheinhessen
  • November: Schwarzwald
  • Dezember: Allgäu

Alle Reiseberichte mit vielen schönen Bildern gibt es hier:

( MITI / )

Ein Weihnachtstag am Meer

Doxi am Strand von Renesse

Doxi am Strand von Renesse

Es ist Weihnachten und nirgendwo in Deutschland liegt Schnee. „Da können wir ja eigentlich auch ans Meer fahren“, haben wir uns gedacht, und sind am vierten Weihnachtstag spontan zu einem Tagesausflug nach Renesse aufgebrochen.

Beim Strandspaziergang grüßt uns die Sonne, während in den angrenzenden Dünen Kinder den Winter simulieren. Auf selbstgebastelten Pappschlitten rutschen sie unter fröhlichem Gejauchze den Sand hinunter. Und Doxi hat wie immer ganz viel Spaß mit ihrem Frisbee, wie auch das folgende Video zeigt.  Ein herrlicher Tag.

( MITI / )

Frohe Weihnachten 2015

doxi_bellis_xms2015

Bellis, Doxi und das gesamte B&D-Support-Team wünschen allen Hovis und ihren Besitzern ein frohes Weihnachten 2015 und einen guten Start in ein schönes neues Hundejahr.

Unser A-Wurf wird im kommenden Jahr 11, der B-Wurf 9, der C-Wurf 5 und der D-Wurf 3. Wir würden uns freuen, viele von euch wieder zu sehen. Macht’s gut und bleibt immer schön sauber (haha).

( MITI / )

Doxi in der Werbung

Doxi im Werbeclip der Firma Sengled

Doxi im Werbeclip der Firma Sengled

Vorhang auf für die bezaubernde Doxi. Unser feiner kleiner Hovawart hatte jetzt seinen ersten Auftritt als Videomodell. Gemeinsam mit ihrem Kumpel Bently ist Doxi in einem Werbeclip des chinesischen Lampenherstellers Sengled zu sehen. Der kurze Film wirbt für eine LED-Lampe mit integriertem Bluetooth Lautsprecher. Was da wohl für ein Sound rauskommt? Schaut selbst!

( MITI / )

Aufstieg zum Gschwender Horn

Blick hinunter auf den Großen Alpsee. Doxi hat gerade ihr dollen fünf Minuten und rast über die Wiese.

Blick hinunter auf den Großen Alpsee. Doxi hat gerade ihr dollen fünf Minuten und rast über die Wiese.

Von unserem Standort in Immenstadt haben wir heute eine anspruchsvolle 17 Km-Rundwanderung rauf zum Gschwender Horn auf 1480 Meter Höhe ü.N.N. unternommen.

Oberhalb des Kleinen Alpsees wanderten wir zunächst auf dem Hornweg mit engen und geschwungenen Pfaden über zahlreiche Bäche und Wasserfälle hinweg durch den Wald nach Bühl.  Parallel zum Großen Alpsee ging es weiter in den „Stadtwald“ und von dort stetig hinauf bis zur Seifenmoos-Alpe auf 1.355 Metern Höhe ü.N.N. Von dort konnten wir den herrlichen Fernblick nach Norden, Westen und Osten genießen. Sogar der Bodensee in rund 40 Kilomenter Entfernung war bei herrlichem Sonnenschein und klarer, trockener Luft am Horizont erkennbar.

Ab hier wurde der Weg schwieriger, weil größtenteils schneebedeckt.  Trotzdem waren am Nikolaussonntag eine Menge Wanderer unterwegs. Insbesondere rund um das Kemptener Naturfreundehaus war ganz schön was los. Dort begann unser Abstieg, der uns schleßlich wieder aus dem Schnee heraus und zurück nach Immenstadt führte.

Das Wander-Navi hat unterwegs ein wenig rumgezickt, Hinterher habe ich dann festgestellt, dass wir den Weg in umgekehrter Richtung gelaufen sind. Okay, mein Fehler 🙂 Trotzdem eine tolle Wanderung.

( MITI / )