Chippen und Impfen

Was für ein Gemaunze: Acht Welpen im Auto auf dem Weg zum Tierarzt. Im Behandlungszimmer angekommen hat sich die ganze Bande erst einmal über eine Zimmerpflanze und verschiedene Stromadapter her gemacht. Knabber, knabber, knabber. Wir immer hinterher, während die Ärztin einen Welpen nach dem anderen auf dem Behandlungstisch geholt hat. Infolge des ganzen Rumgewusels haben sich erst die Ärztin, dann Claudia an dem flexiblen Strahler über dem Behandlungstisch feste den Kopf gestoßen. Soll ja Glück und Gesundheit bringen ….

Die Welpen wurden untersucht, geimpft, gechipped und anschließend jeweils noch eine Blutprobe für die im Aufbau befindliche Gendatenbank des RZV genommen. Durch den Chip sind die Kleinen jetzt immer identifizierbar, falls einmal etwas geschieht. Bereits gestern hat die Zuchtwartin den Welpen ihre Zuchtbuchnummern ins Ohr tätowiert, wie es bei Rassehunden mit Papieren üblich ist. Auch dies ein eindeutiges Erkennungsmerkmal.

( MITI / )