Rund um Bad Hersfeld

Bad Hersfeld, 10. Mai 2018

Landschaftt südwestlich von Bad Hersfeld

Nachdem sich der nachmittagliche Regen gegen 18:00 verzogen hat, starte ich mit Doxi zu einer ausgedeheten Abendwanderung aus dem Rother Wanderführer „Kurhessen“. Die Tour mit dem schönen Titel „Rund um Bad Hersfeld“ ist mit knapp 17 Kilometer angesetzt. Wir müssen uns deshalb ranhalten, wollen wir nicht in die Dunkelheit geraten.

Wir laufen zunächst durch das Stadtzentrum und dann in südwestlicher Richtung aus der Stadt heraus zum Tageberg, der von einem steinernen Aussichtsturm gekrönt wird.  Durch Felder wandern wir hinauf in den Wald, wo wir am „Hexentanzplatz“ vorbei kommen. Bald geht es wieder hinunter ins Tal der Fulda durch den Ort Eichhof und zum gleichnamigen Renassance-Scloss, das heute ein landwirtschaftliches Institut des Landes Hessen beherbergt.

Nun geht es ein längeres Stück durch Felder in südlicher Richtung entlang der Fulda. Auf einer frisch gemähten Wiese stolziert gemütlich ein Weißstorch umher und pickt regelmäßig mit seinem langen spitzen Schnabel ins feuchte Grans. Was er da wohl jagt? Mäuse, Schnecken?

Beim Ort Kohlthausen überqueren wir die Fulda und beginnen mit dem Rückweg. Durch schöne Streuobstwiesen steigen wir in den dichten Buchenwald am Johannesberg auf. Dort verlaufen wir uns, geraten auf selten gegangene Waldwege und haben prompt eine überraschende Begegnung mit Schwarzwild.

Eine kleine Rotte von Wildschweinen wird von unserer Anwesenheit überrascht und rennt wild schnaubend davon, keine fünf Meter von uns entfernt. Ich erschrecke mich mindestens so sehr wie die borstigen Viecher und habe Glück, dass ich in diesem Moment die unangeleinte Doxi packen kann. Für einen Moment fürchte ich, die Wildschweine könnten uns angreifen, doch so kommt es nicht. Haben wir noch einmal Glück gehabt.

Wir laufen weiter am Waldrand entlang zur Höhensiedlung Johannisberg und dann langsam bergab wieder ins Fuldatal und zurück nach Bad Hersfeld. Als wir gegen 21:15 endlich am Wohnmobil eintreffen, ist es tatsächlich dunkel geworden, aber wir haben die Tour geschafft. Puh, das war ganz schön anstrengend.

( MITI )