Zu Besuch bei Anastasia (Pepper)

Anastasia (Pepper) mit sechs Monaten.

Ein Bericht von Claudia:

Am vergangenen Wochenende hatte ich Gelegenheit, Anastasia bei ihren Besitzern in der Nähe von Karlsruhe zu besuchen. Seit der Abgabe hatten wir uns nicht mehr gesehen, immerhin ein halbes Jahr. Gemeinsam mit Bloxi – die natürlich genau jetzt heiß werden musste – machte ich mich auf den Weg nach Stutensee. Das Wiedersehen mit Mensch und Hund war freudig. Auch Bloxi wurde herzlich begrüßt.

Anastasia (jetzt Pepper) hat sich zu einer kleinen schwarzen Schönheit entwickelt, mit einer Größe von knapp 63 cm und 23 Kilo Gewicht. Wie aufgeweckte Junghunde manchmal sind, wuselt sie überall herum, jedoch ohne ihr Frauchen aus den Augen zu verlieren. Nur wenn ihr Liebling, der Hovirüde Pancho auftaucht, macht sie sich selbständig.

Anastasia interessiert sich für alles, was essbar sein könnte, und sorgt damit manchmal für Aufregung. So zum Beispiel, als sie beim Nachbarn einen Liter Speiseöl wegschlabberte. Die kurzfristigen Folgen für ihre Verdauung kann man sich ausmalen.

Mit den anderen vierbeinigen Mitbewohnern, 13 Zwergdackel, hat sie ein tolles Verhältnis. Beim Spielen ist sie ganz vorsichtig und zuweilen leckt sie die kleinen Zwerge mit einer solchen Hingabe ab, dass man sie anschließend mit einem Handtuch trocken reiben muss.

Es folgten zwei harmonische Tage, in deren Verlauf auch Bloxi und ihre Tochter zeitweilig miteinander spielten. Beim Ausflug an den Badesee machte Pepper erste Erfahrungen mit dem Element Wasser. Doch zum Schwimmen reichte der Mut noch nicht ganz, obwohl Bloxi es ihr vormachte.

Alsbald hieß es Abschied nehmen. Mach’s gut schöne Anastasia. Bis zum nächsten Mal!

( MITI / )